Frauenmantel – Alchemilla xanthochlora

Der Frauenmantel erinnert mit seinen Blättern an einen Schutzmantel, an ein Cape, wie ihn Frauen gerne tragen. Diese Heilpflanze steht als Sinnbild für die Weiblichkeit

Frauenmantel sensibilisiert zum Hören nach innen und außen. Sich für die Bedürfnisse und Signale anderer zu öffnen, ein offenes Ohr zu haben. Aber auch für die Bereitschaft Zuwendung anzunehmen. Wenn Menschen, vor allem Frauen dazu neigen alles auf sich zu laden und mehr für andere da zu sein, als für sich zu sorgen, helfe er, die eigenen Grenzen zu achten und Ruhe und Kraft zu sammeln, um den Alltag zu bewältigen und sich selbst nicht zu verlieren.

Oft sieht man kleine Tropfen auf den Blättern des Frauenmantels. Hierbei handelt es sich nicht um gewöhnliche Tautropfen: An den Blatträndern befinden sich kleine Drüsen, durch die Pflanzenwasser austritt. Wasser, das die Pflanze über die Wurzeln aufnimmt, filtert, nach oben transportiert und dann sozusagen ausschwitzt. Dieses besondere Wasser wurde als „Himmelswasser“ bezeichnet. Frauen sammelten diese Tropfen, tranken sie oder benetzten ihre Haut damit.

Frauenmantel ist eine der wichtigsten Heilpflanzen in der Frauenheilkunde und sollte in keinem Haushalt fehlen. Er kann regelmäßig als Tee getrunken werden und Frauen so durch den Monat begleiten. 

Eines der wichtigsten (Frauen-)Bücher, das ich dir sehr ans Herz legen möchte:

Alchemilla: Eine ganzheitliche Kräuterheilkunde für Frauen, von Margret Medejsky. In Ihrem Buch beschreibt sie ganzheitliche Ansätze der Frauenheilkunde mit vielen Rezepten und Tipps.

Frauenmantel makro